Regenbogenboa

wissensch. Name
Epicrates cenchria
Verbreitung
Mittel- und nördliches Südamerika

Die Regenbogenboa (Epicrates cenchria) ist eine Art der Schlankboas (Epicrates), die in verschiedenen Unterarten in Mittelamerika und im nördlichen Südamerika verbreitet ist.

Die Regenbogenboa kann bis zu 2,30 Meter lang werden, wobei Weibchen i.d.R. bis ca. zwei Meter wachsen können und Männchen deutlich kleiner bleiben mit etwa 1,60 Metern. Die Schlange ist kupferrot bis orange, im Alter dann bei vielen Unterarten zunehmend bräunlicher, gefärbt. Auf dem gesamten Körper befinden sich schwarze Kreise als Muster und über den Kopf zieht sich meistens ein kleiner schwarzer Strich. In der Häutung stehende Schlangen sind oft fast ganz weiß und die Musterung ist nur schwer zu erkennen. Der Körper ist von irisierenden Schuppen bedeckt, die bei Sonneneinstrahlung vor allem bei Jungtieren und frisch gehäuteten Individuen zu den namengebenden regenbogenartigen Reflexionsmustern führen.

Die Regenbogenboa ist ein Bewohner der tropischen Regenwälder. Als Jungtier ist sie öfters in Bäumen anzutreffen, jedoch sind adulte Tiere ausschließlich bodenbewohnend. Auch in felsigen, baumkargen Gebieten und auch in Kulturland kann sie angetroffen werden, wobei sie hier meist in der Nähe von Gewässern vorkommt.

(Quelle: Wikipedia)

Weitere Bilder