Besondere mess- und lichttechnische Ausstattungen:

 

Geräte zum Messen und Regeln

Besondere mess- und lichttechnische Ausstattungen vereinfachen den Betrieb und die Kontrolle eines Terrariums. Sie schaffen Sicherheit, dass alle wichtigen Parameter, wie Temperatur, Licht und Luftfeuchtigkeit stimmen.

In jedes Terrarium gehören möglichst 2 Thermometer und Hygrometer (eines im oberen Bereich, eines in Bodenhöhe). Vielfach reicht eine normale Anzeige der Luftfeuchtigkeit und Temperatur.

Für höchsten Komfort lassen sich einige Werte auch digital steuern - z.B. durch automatisches Zuschalten von Luftbefeuchtern durch einen Humidity-Control, wenn die Luftfeuchtigkeit einen bestimmten Wert unterschreitet. Die Temperatur zu steuern ist etwas schwieriger, da dies normalerweise zu Lasten der Beleuchtungsdauer und -helligkeit geht, die man nicht einfach ändern sollte. Durch automatisches Zuschalten durch die Messtechnik (z.B. eines Thermo-Control) von kleinen Ventilatoren, die wir in die Lichtdecke integrieren, kann aber eine zu hohe Temperatur durchaus ein wenig reduziert werden.

Blendenausfräsung
In die Blende ausgefäste Anzeige für die Luftfeuchtigkeit
Digitalanzeige in der Lichtblende für Luftfeuchtigkeits- und Temperaturmessung-/steuerung

Alle Lampen, Beregnungsanlagen und andere technischen Anlagen wie z.B. Wasserfälle sollten über Zeitschaltuhren geregelt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass morgens und abends nicht alle Lampen gleichzeitig zu-/abschalten, sondern dass die Zeitschaltung einen natürlichen Sonnenauf- und -untergang simuliert. So steigt und fällt die Helligkeit und Temperatur im Terrarium fließend - wie in der Natur - so wie wir das mit unserem

HC-Sonnenauf- und -untergangs-Set incl. Mondlicht

erreichen. Die Intensität der Beleuchtung lässt sich völlig variabel einstellen.