Der Bodengrund

 

Wüsten-/Steppenterrarien

Als Bodengrund empfehlen wir bei Wüsten- oder Steppenterrarien einen speziellen gelben Sand mit vielen kleinen Steinchen. Dieser wird unter Zugabe von Tongranulat zur Höhlenanlegung hart und grabfähig.

Er sieht sehr natürlich eher nach Steppe als nach einer reinen Wüstensandlandschaft aus, was ja dem natürlichen Habitat der meisten Reptilien eher entspricht.

Der Sand und die Steinchen besitzen keine scharfen Kanten, er staubt nicht und ist nicht gefärbt.

grober Sand
Bodengrund Wald

 

Halbfeucht-, Wald- und Regenwaldterrarien

Für Halbfeucht-, Wald- und Regenwaldterrarien bieten sich verschiedene Bodengründe an: wie Humus, Kieferrindeneinstreu oder Cocoshumus.

Wichtig ist, dass der Bodengrund absolut frei von Chemikalien ist und gut Feuchtigkeit speichern kann.

 

Paludarien

Bei Paludarien erweitern wir den Bodenbereich, Bachläufe und Wasserfälle durch Einbau von kleinen Felsstücken, Kies, Steinen, Sand und vor allem wasserfesten Wurzelteilen.

Farn mit großer Wurzel